Hier weisen wir auf aktuelle Forschungsprojekte und Studien rund um das Thema Autismus hin, für deren Gelingen möglichst viele Teilnehmer notwendig sind. Wir freuen uns, wenn Sie sich daran beteiligen!

Madelaine Berning, Universität Trier: Beeinflussung der Emotionswahrnehmung durch Musik

Frau Berning beschäftigte sich in ihrer Masterarbeit an der Universität Trier in Zusammenarbeit mit der Universität in Luxemburg mit der Frage, ob Musik die Emotionswahrnehmung bei Personen im Autismus Spekrum beeinflusst. Sie sucht dafür möglichst viele Teilnehmende ab 16 Jahren an ihrer 5-10minütigen Umfrage.

zur Umfrage

Aylin Matusik, Technische Hochschule Rosenheim, Studiengang Innenarchitektur: Gestaltung von autismusfreundlichen Rückzugsräumen an öffentlichen Orten

Frau Matusik untersucht in ihrer Bachelorarbeit, wie Innenarchitektur Einfluss auf Menschen mit Autismus haben kann. Sie möchte Rückzugsräume an öffentlichen Orten (z.B. Bahnhöfe, Innenstädte, etc.) für autistische Menschen entwerfen, um Orte zur Vorbeugung und Stressbewältigung bei auftretender Reizüberflutung zu schaffen, aber auch Stereotypien dort ungestört ausleben zu können und Wartezeiten zu überbrücken.
Die nachfolgende ca. 30-minütige Online-Befragung soll ihr bei der Raumgestaltung helfen, dafür hofft sie auf zahlreiche Teilnehmer aus dem Autismus Spektrum.

zur Umfrage

Nicola Steinicke, Paris College of Art, Studiengang "Design for Social Impact": Inklusives Design

Frau Steinicke untersucht im Rahmen ihrer Masterarbeit die visuelle Wahrnehmung von Personen aus dem Autismus Spektrum und möchte herausfinden, welche Reize und Herausforderungen sich aus Einflüssen wie Helligkeit, Sonneneinstrahlung, Mustern usw. für diese Menschen ergeben. Ziel der Masterarbeit soll es sein, konkrete Richtlinien in Design und Architektur zu präsentieren, damit eine inklusive Umgebung gestaltet werden kann. Gesucht werden für die ca. 20-minütige Befragung Menschen mit Autismus ab 18 Jahren ohne Intelligenzminderung.

zur Umfrage

Universität Cambridge, Aims-2-Trial-Projekt: Bedürfniserfassung von Menschen mit Autismus für Handlungsempfehlungen europäische Entscheidungsträger

1. Erfahrungen der autistischen Gemeinschaft beim Zugang zu Dienstleistungen

Die Universität Cambridge möchte im Rahmen von Aims-2-Trial die Erfahrungen autistischer Menschen und ihrer Betreuungspersonen beim Zugang zu Dienstleistungen z.B. für Gesundheit, psychische Gesundheit, Sozialpflege, Bildung, Beschäftigung und Therapie erforschen, sowie die Verfügbarkeit und Qualität von Dienstleistungen in Europa und darüber hinaus vergleichen. Als Teilnehmer an der 20-minütigen Umfrage werden gesucht:

zur Umfrage

2. Ermittlung der Prioritäten der autistischen Gemeinschaft im Hinblick auf politische Verbesserungen in Europa

Außerdem möchte die Universität Cambridge im Rahmen des Aims-2-Trial-Projektes untersuchen, in welchen Bereichen die autistische Gemeinschaft in Europa den dringensten Bedarf an politischen Änderungen sieht. Ziel ist es, die zehn wichtigsten Änderungspunkte in einem Dokument darzulegen, das den EU-Entscheidungsträgern vorgelegt werden soll. Als Teilnehmer an der 20-minütigen Umfrage werden gesucht:

zur Umfrage

Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf und Uniklinik Köln: Medizinisch-therapeutische Versorgung erwachsener Autist*innen

Das Forschungsprojekt "BarrierefreiASS" möchte mit der deutschlandweiten Online-Umfrage Versorgungsbedarfe und Versorgungsbarrieren in den Bereichen Diagnostik, Behandlung/Therapie und Assistenz erfassen, im Fokus der Studie steht die Versorgungssituation von erwachsenen Autist*innen ohne Intelligenzminderung. Ebenso möchte die Studie versuchen, auch die Bedarfe und Barrieren von erwachsenen Autist*innen mit Intelligenzminderung durch die Befragung von Angehörigen und Behandelnden abzubilden. Die Umfrage variiert je nach Befragungsgruppe zwischen 15 und 60 Minuten.

zur Umfrage

Hochschulambulanz für Psychotherapie und Psychodiagnostik der Humboldt Universität zu Berlin: Nonverbale Kommunikation

Für eine Online-Studie zum Thema nonverbale Kommunikation, die gerade in der Spezialambulanz für soziale Interaktion der Humboldt Universität zu Berlin durchgeführt wird, werden noch Proband*innen gesucht, die eine Diagnose Autismus-Spektrum-Störung, Soziale Angststörung oder Depression vorweisen. Zusätzlich werden aber auch Kontrollproband*innen ohne Diagnose gesucht. In der Studie werden verschiedene Aspekte sozialer Interaktion wie emotionales Erleben und nonverbale Kommunikation untersucht. Ziel der Studie ist es, die Diagnostik bei Menschen mit sozialen Interaktionsstörungen zu verbessern.
Die Teilnehmenden führen am (Windows-)PC einen virtuellen Dialog mit einer Schauspielerin, der später mithilfe von machine-learning Techniken anonym ausgewertet wird. Die gesamte Studie dauert circa 35 min. Die Studie kann bequem von zuhause aus durchgeführt werden. Die Studienteilnahme wird mit einer Aufwandsentschädigung in Höhe von 8 EUR vergütet.

Alle Informationen zur Studie und Kontaktinformationen für eine Teilnahme finden Sie hier.
 

 

Autismus Trier e.V.

Brotstraße 30 - 31
54290 Trier

Telefon:0651 603 441 00
Fax:0651 603 441 16

 

E-Mail: info(at)autismus-trier.de

Der Verein ist Mitglied in folgenden Verbänden: